Veröffentlicht am

GemRDKomp2019 – 2943 Downloads am 18. Februar!

Das Gemeinsame Rettungsdienstkompendium 2019 kann unter diesem Link: bit.ly/GemRDKomp2019 heruntergeladen werden.

 

Der bit.ly -Link erlaubt uns das Zählen der Downloads, eine weitergehende Auswertung durch uns erfolgt nicht (und ist uns auch nicht möglich).

Es ist für die Nutzerinnen und Nutzer auch in diesem Jahr kein Dropbox-Konto erforderlich, einfach auf die Option „direkter Download“ klicken – fertig!!

Veröffentlicht am

Diabetologische Notfälle

Am 19. Februar 2019 von 15.00 bis 18.00 Uhr findet im Besprechungsraum 1 im Kreishaus Neuss, Oberstr. 91 in 41460 Neuss eine Fortbildungsveranstaltung für Multiplikatoren – Praxisanleiterinnen / Praxisanleiter / Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter im Rhein-Kreis Neuss statt.

Themen: Pathophysiologie, Therapieoptionen und aktuelles Management des Diabetes mell. – im besonderen der Blutzuckerentgleisungen. Vorstellung und Diskussion eines neuen Behandlungspfades Rettungsdienst (BPR) im Rhein-Kreis Neuss für die Hypoglykämie.

Anmeldung: https://termin.rhein-kreis-neuss.de/rettungsdienstportal.html

Veröffentlicht am

Gemeinsames Rettungsdienstkompendium 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das neue Gemeinsame Rettungsdienstkompendium ist fertig und wird wieder pünktlich am 01.01.2019 auf dieser Seite als PDF-Datei zum Download (der bit.ly-Link erlaubt uns das Zählen der Downloads) bereit gestellt werden. Wir begrüßen im nächsten Jahr Aachen, Wuppertal und den Kreis Euskirchen als neue Projektpartner. Damit erreichen wir knapp 4.000.000 Einwohner, die von 217 RTW, 61 NEF, 1 RTH und 1 Telenotarzt versorgt werden.

Neu in 2019:

• die Dosierungsempfehlungen sind jetzt für alle beteiligten Kreise und Städte vollständig vereinheitlicht

• die Qualifikationslevel A/B/C  werden durch die Level ‚RS‘ und ‚RA‘ ersetzt, unsere ‚B-‚ und ‚C‘-Level gehen in ‚RA‘ auf

• ein Telenotarztalgorithmus für die Telenotarztanwender / – versorger

• ein Flussdiagramm und Artikel zur Patientenaufklärung und Einwilligung

• ein neuer Algorithmus „Atemwegsmanagement für Rettungsfachpersonal“

• alle SAA für EGA (LMA / LT / i-gel)

• beim anaphylaktischen Schock mit überwiegend beeinträchtigten Atemwegen →  Adrenalinverneblung

• zusätzlich alle „SAA Medikamente“ und drei weitere BPR (Patientenaufklärung, Mitfahrtverweigerung und Intoxikation) aus dem neuesten Handbuch „BPR und SAA 2019“

Das Rettungsdienstkompendium 2018 hatte eine Auflage von 4.900 Stück und ist bis jetzt 3.329mal als PDF geladen worden.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen ein ruhiges und friedliches Weihnachtsfest mit ihrer Familie und Freunden und den Diensthabenden einsatzarme, ruhige Feiertagsdienste!

Veröffentlicht am

Fehler-/Problemmeldung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit einigen Tagen findet sich auf dem Rettungsdienst-Portal die Möglichkeit ein Problem mit dem medizinischen Equipment in einem standardisierten Formular zu melden. Sollte es einen Zwischenfall, einen Beinahe-Zwischenfall, ein Problem, Schwierigkeiten oder Ähnliches bei der Anwendung eines Medizinproduktes geben, so kann ein entsprechender Bericht über den Link im Rettungsdienst-Portal abgegeben werden. Dieser Bericht ersetzt nicht die ggf. noch erforderliche Meldung einer Funktionsstörung nach MPG durch den Betreiber. Dieser Bericht kann anonym oder – für Rückfragen – unter Angabe einer E-Mailadresse abgegeben werden.

Das Formular erfasst keine Zwischenfälle, die vermutlich oder sicher überwiegend im zwischenmenschlichen Bereich liegen, da wir zur Zeit die dafür erforderliche Anonymisierung nicht gewährleisten können. Es ist daher noch nicht ein klassisches oder vollständiges Critical Incident Reporting System (CIRS). „Human-Factor“ – Probleme / Beinahe – Zwischenfälle wie sie z.B. durch Verwechslungen ähnlich oder gleich aussehender Ampullen (look -alikes) oder ähnlich oder gleich klingender Medikamente (sound-alikes) können und sollten hier aber berichtet werden.

Nach Abgabe des Berichts wird das Problem von uns nach Möglichkeit klassifiziert und die erforderlichen Gegenmaßnahmen (z.B. Schulung / Information / Änderungen) eingeleitet (nach dem Prinzip „berichten – bearbeiten – beheben“). Das geschilderte Problem und die möglicherweise eingeleiteten Gegenmaßnahmen finden sich dann in der entsprechenden Rubrik auf dem Rettungsdienst-Portal.