Veröffentlicht am

Ideenpreis der AGNNW für unser Kompendium

Einmal im Jahr vergibt die Arbeitsgemeinschaft der Notärzte in NRW einen Preis mit dem sie innovative Ideen im Rettungsdienst ehrt.

Ideenpreis der AGNNW

In diesem Jahr geht der Preis an die Projektgruppe Gemeinsames Kompendium Rettungsdienst und damit an die Kreise Rhein-Kreis Neuss, Heinsberg, Kleve, Düren, Viersen und Mettmann, sowie an die Städte Krefeld, Oberhausen, Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Mönchengladbach. Aus der vor 20 Jahren im Rhein-Kreis Neuss entstandenen Idee einheitliche Standards für die präklinischen Notfallversorgung in der Aus- und Fortbildung und in der praktischen Patientenversorgung zu etablieren, ist mittlerweile ein Gemeinschaftsprojekt von 11 Kreisen und Städten geworden.

Download Kompendium Rettungsdienst

Jürgen Graw (Rhein-Kreis Neuss) und Ralf Rademacher (Kreis Heinsberg) nahmen den Preis im Rahmen der Jahrestagung der AGNNW im Maternushaus Köln entgegen und gaben einen schönen Überblick über die letzten 20 Jahre der Entwicklung.

Das Preisgeld von 1000,-€ spendet die Projektgruppe an den Wünsche Wagen Rhein-Ruhr des ASB, der seit vielen Jahren mit ehrenamtlichem Engagement Wünsche am Lebensende erfüllt.


Veröffentlicht am

1. Notarzt Fortbildung in Neuss

Am 12. und 13. Januar fand im Dorint Hotel in Neuss in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Notärzte in NRW (AGNNW) die erste regionale Fortbildung für Notärztinnen und Notärzte statt. An beiden Tagen informierten sich rund 60 Teilnehmer über lokale und überregionale Themen.

Landrat H.J. Petrauschke als Schirmherr der Veranstaltung begrüßte die Teilnehmer. Danach stellte Dr. P. Gretenkort als Vorsitzender der AGNNW die Ziele im Notarztdienst 2020 vor. Als zusätzliches Angebot wurden die AB MANV und AB V DEKON von der Feuerwehr Dormagen vorgeführt.

Die im Rahmen des Update Kongress des Netzwerk Niederrhein für Gesundheitsberufe stattfindende Veranstaltung soll zukünftig die Möglichkeit bieten Wohnort nah notfallmedizinische Fortbildungen zu besuchen.

 

Veröffentlicht am

Weihnachtsgrüße 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen von Rettungsdienst, Feuerwehr, Leitstelle, THW und Hilfsorganisationen,

das Jahr 2017 neigt sich so langsam dem Ende entgegen – zumindest ich bin der Meinung, dass ich alle Weihnachtsgeschenke habe. Mein Schreibtisch ist (beinahe) aufgeräumt und mein Aquarium geputzt – Weihnachten kann kommen.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich bei allen für die Zusammenarbeit im letzten Jahr bedanken. Es war ein ereignisreiches Jahr, wir haben viel erlebt, Gutes wie auch weniger Gutes, Schönes und Trauriges. Vieles haben wir gut hinbekommen, bei manchem haben wir gelernt wie wir besser werden können.

Ich bin davon überzeugt, dass der Schlüssel zum Erfolg im gemeinsamen Miteinander liegt, dass wir unsere Aufgabe am besten erfüllen, wenn wir Hand in Hand arbeiten. Natürlich bedeutet das auch, die eigenen Interessen einmal hinten anstellen zu müssen. Letztendlich profitieren wir aber alle von dem Erfolg. Mir fallen viele Situationen im letzten Jahr ein in denen ich genau diesen Gedanken wiedergefunden habe. Das macht mir Mut und gibt mir die Kraft positiv in das neue Jahr zu blicken.

Danke an Alle, die in den kommenden Tagen Ihre Arbeitskraft und Ihr Engagement uns Allen zur Verfügung stellen. Ich denke wir wissen Alle, was für eine Leistung Ihr bringt und dass nicht nur Ihr, sondern auch Eure Familien dafür Opfer bringen.
Dennoch, damit es auch Alle hören – DANKE dafür!

Ich wünsche Euch Allen ein frohes Weihnachtsfest, ein paar Tage der Stille und Besinnung, der Freude und des Miteinanders. Kommt gut in das neue Jahr. 2018 wird wieder viele Herausforderungen bereithalten. Ich freue mich darauf daran mit Euch zu arbeiten.

Herzliche Grüße
Eurer ÄLRD Marc Zellerhoff

 

(Feuerwehr Mülheim an der Ruhr)

Veröffentlicht am

Einsatz Zugunglück Meerbusch

Vor 4 Tagen waren über 400 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Hilfsorganisationen, Notfallseelsorge und vielen anderen in einem der größten Einsätze im Rhein-Kreis Neuss gefordert. Inzwischen geht es den Verletzten und Betroffenen besser, auch wenn der Schock sicher noch lange nachwirken wird. Die Ermittlungen zur Ursache laufen und wir sind in unseren Alltag zurückgekehrt.

Wir werden den Einsatz nach besprechen, wir haben wieder Punkte erkannt die uns beim nächsten Einsatz besser werden lassen. Wir haben viele Dinge gesehen die super funktioniert haben. Unsere Konzepte greifen, wir sind da wenn wir gebraucht werden. Diese Erkenntnis nehme ich mit und sie macht mir Mut.

Ich möchte aber hier vor allem Danke sagen. Danke für die Hilfe, für die Zusammenarbeit, danke das Ihr da wart. Danke an alle die unseren Grundschutz aufrechterhalten haben. Danke an alle Kolleginnen und Kollegen die uns überörtlich unterstützt haben. Danke, danke an alle die ich hier nicht nenne.

#RESPEKT
#STARKFÜRDICH

…. sind für Euch nicht nur Worte, Ihr lasst Taten sprechen.

Zugunglück Meerbusch 05.12.2018

 

 

Veröffentlicht am

24 Stunden KTW startet am 01.12.2017

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens und einem Einweisungstermin für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, startet der lange erwartete KTW im 24h/7d Dienst am 01.12.2017. Die Firma Notfallrettung Kießling übernimmt im Auftrag des Rhein-Kreis Neuss die Gestellung und Besetzung des kreisweit eingesetzten Fahrzeuges mit der Kennung 90-KTW-01.

Veröffentlicht am

12. Rettungsdienst Symposium im Rhein-Kreis Neuss

Im gut gefüllten Kreissitzungssaal fand am Sa den 18.11. das 12. Rettungsdienst Symposium statt. In netter Atmosphäre konnten die Kolleginnen und Kollegen ihr medizinisches und einsatztaktisches Wissen vertiefen. Der Malteser Hilfsdienst kümmerte sich in bewährter Manier um das leibliche Wohl.

Landrat Hans Jürgen Petrauschke lobte das Rettungsdienst Kompendium als gutes Beispiel für die interkommunale Zusammenarbeit. Im nächsten Jahr werden 11 Kreise und Städte an einheitlichen Grundlagen für die Aus- und Fortbildung im Rettungsdienst arbeiten. 2018 verspricht bereits jetzt spannend zu werden.

 

Veröffentlicht am

1. Notarzt Fortbildung in Neuss am 12. und 13.01.2018

 

Der Rhein-Kreis Neuss veranstaltet im Rahmen des Update Kongress Niederrhein Netzwerk in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Notärzte NRW die erste Fortbildung für Notärztinnen und Notärzte. An beiden Tagen können je 5 Stunden notfallmedizinischer Fortbildung besucht werden.

Die Anmeldung erfolgt über den Veranstalter. Mitglieder der AGNNW zahlen eine Gebühr von 35,-€ pro Tag, Nichtmitglieder zahlen 55,-€ pro Tag.

Anmeldung hier

Programm RNN 2018 Rhein-Kreis Neuss

Update Kongress Neuss 2018

 

Veröffentlicht am

Rettungsdienst Symposium im Rhein-Kreis Neuss 2017

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Rhein-Kreis Neuss unter der Schirmherrschaft von Landrat H.J. Petrauschke,  im Kreishaus Grevenbroich sein alljährliches Rettungsdienst-Symposium.

Wir hoffen Ihnen und Euch ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt zu haben und freuen uns auf ein volles Haus.

Wie in den letzten Jahren kümmert sich der Malteser Hilfsdienst um das leibliche Wohl.

Anmeldung bitte, wie gewohnt über unser Rettungsdienst Portal. 

Programm RettSymp 2017 Rhein-Kreis Neuss

 

Veröffentlicht am

EVM B/C/Trauma Schulung in Korschenbroich

Mit 40 Teilnehmern fand am Samstag die vorletzte zentrale EVM Schulung auf der Feuer- und Rettungswache in Korschenbroich statt. Angeregte Diskussionen mit einem Ausblick auf das Jahr 2018 prägten die schöne Veranstaltung mit motivierten Teilnehmern.

Danke an die Feuerwehr Korschenbroich und das DRK für die Gastfreundschaft.